• STUKKATUR & TROCKENAUSBAU

    Uns ist kein Auftrag zu klein, aber auch keine Herausforderung zu groß.

Wie belastbar ist meine Gipskartonwand?

Eine häufig gestellte Frage im Trockenbau betrifft die Belastbarkeit von Gipskartonwänden. Im Gegensatz zu Ziegeln sind Leichtbauwände eher dünn und sehr leicht. Halten diese dennoch das Gewicht von Regalen, Hängeschränken oder Ähnlichem aus? Wie es tatsächlich um die Belastbarkeit von Gipskartonwänden steht und wo die Gipsfaserplatte ins Spiel kommt, erfahren Sie in diesem Artikel.


Einfache oder doppelte Beplankung?

Glücklicherweise ist im Trockenbau heutzutage fast alles möglich. Möchte man jedoch eine hohe Belastbarkeit für diverse Wandkonstruktionen erreichen, sollte dieser Umstand bereits beim Bau berücksichtigt werden. Eine einfache Beplankung reicht beispielsweise ohne Probleme für die Befestigung von Bildern, Spiegeln, leichten Regalen oder anderen Dekorationsgegenständen für die Wand. Eine sogenannte Doppelbeplankung wird dann notwendig, wenn die Wand mittelschwere Lasten aushalten soll. Das sind beispielsweise Küchenoberschränke oder Ähnliches. Bei sehr schweren Lasten ab ca. 70 kg, wie zum Beispiel hängend befestigten Toiletten, kommen Traversen zum Einsatz. Das sind spezielle, mit dem Untergrund bzw. Ständerwerk verbundene Verstärkungen.


Wissenswert: Eine doppelte Beplankung kommt nicht nur wegen der Belastbarkeit zum Einsatz, sondern diese bringt auch Vorteile beim Anbringen von Fließen oder im Bereich des Schall- bzw. Brandschutzes.


Gipskartonplatten oder Gipsfaserplatten?

Neben den unterschiedlichen Beplankungsmöglichkeiten kann auch die Gipsfaserplatte für mehr Stabilität sorgen. Während bei Gipskartonplatten ein Gipskern mit Karton umhüllt wird, sorgen bei den Gipsfaserplatten in den Gips integrierte Zellulosefasern für noch mehr Widerstandsfähigkeit. Zwar sind die Gipsfaserplatten etwas teuer als die verwandten Gipskartonplatten, dafür halten diese größeren Belastungen stand und sind zudem auch für den Einsatz in Feuchträumen geeignet.


Wie befestigt man Lasten richtig an der Trockenbauwand?

Leichtbauwände sind robuster, als man auf den ersten Blick glauben möchte. Doch für die richtige Montage an der Wand braucht es mehr als eine stabile Trockenbauwand. Für geringe Lasten, wie kleine Bilder, reichen Nägel meist vollkommen aus. Dabei sollte ein Nagel nicht mehr als 5 kg tragen und es sollten nicht mehr als 3 Nägel pro Gegenstand in Verwendung kommen. Ist der Gegenstand schwerer, wie beispielsweise ein Wandspiegel oder ein Regal, sollte zu Allzweckdübeln gegriffen werden, welche für den nötigen Halt sorgen. Bei mittelschweren Lasten, wie zum Beispiel einem Bücherregal, wird die Verwendung von Hohlraumdübeln notwendig sein. Wie bereits oben angesprochen, müssen bei sehr schweren Lasten Traversen zum Einsatz kommen.


Zusammengefasst geht es bei der Befestigung von Lasten einerseits um die geeignete Gipskartonwand als Basis und andererseits um die Art der Befestigung, wie zum Beispiel die richtigen Dübel. Doch hat man die richtige Konstruktion und den richtigen Dübel erstmal parat, gibt es kaum etwas, das nicht an der Trockenbauwand montiert werden kann.


Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren oder benötigen Sie bei Ihrem nächsten Projekt besonders widerstandsfähige Trockenbauwände? Dann sind wir die richtigen Ansprechpersonen für Sie.


Wir freuen uns, von Ihnen zu hören und auf Ihre Anfrage!


Herzliche Grüße


Augeneder
STUKKATUR & TROCKENAUSBAU


Bildernachweis: Amerikanisches Pampasgras vor Wand zu Hause © Robert Kneschke von stock.adobe.com

Tags des Beitrags
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebots. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.